Aktiver Klima- und Umweltschutz in der VG Alzey-Land

Für eine lebenswerte Zukunft

Rat und Verwaltung haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur nachhaltigen Entwicklung und zur Verbesserung des Klimas auf den Weg gebracht. Gemeinsam mit unseren Ortsgemeinden wurden bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Beispiele hierfür sind die energetische Sanierung von Gebäuden, Errichtung von Photovoltaikanlagen oder Renaturierungs-maßnahmen.   

Um die Arbeit für den Klima- und Umweltschutz in der Verbandsgemeinde Alzey-Land weiter zu intensivieren, haben die Mitglieder des VG-Rates in ihrer Sitzung am 28. Oktober 2019 beschlossen, dass die Verbandsgemeinde hierzu einen Arbeitskreis bilden wird.   

Aktuelle Presseinformationen zur Arbeit des Arbeitskreises finden Sie auf dieser Seite. Berichte über politische Beratungen zum Thema Klima- und Umweltschutz finden Sie unter der Rubrik: 

Das Rathaus/Ratsinformationssystem

https://alzey-land.gremien.info 

09. März 2020

Der Arbeitskreis hat bereits zwei Mal getagt. Als erstes Ergebnis wurde gemeinsam mit den Ortsgemeinden eine Bestandsaufnahme der bereits bestehenden Initiativen und Aktivitäten zum Klima- und Umweltschutz erstellt (s. Listen unten). Zurzeit erarbeitet der Arbeitskreis neue Projekte bzw. Maßnahmen für die Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes. Diese Vorschläge werden dem Bau- und Umweltausschuss vorgestellt. 

Maßnahmen zum Klimaschutz; Bestandsaufnahme

Zusammenfassung Bestandsaufnahme Klima- und Umweltschutz 

Pressemitteilung

Einführung eines "grünen Budgets" für die Schulen der Verbandsgemeindede

Die Verbandsgemeinde hat es sich zum Ziel gesetzt, den Klima- und Umweltschutz zu fördern.

Ein Schwerpunkt soll hierbei die Umwelt-Bildung sein. Mit dem grünen Budget soll den Schulen der Verbandsgemeinde Alzey-Land finanzielle Unterstützung für unterschiedliche Aktivitäten und Projekte bezüglich des Klima- und Umweltschutzes bereitgestellt werden.

Die Verbandsgemeinde möchte Lehrer und Schüler dazu animieren, im Bereich Klima- und Umweltschutz kreativ tätig zu werden.

Bisher waren Projekte dieser Art aufgrund finanzieller Schwierigkeiten für die Schulen nur schwer zu verwirklichen. Gemeinsam wurde im Arbeitskreis für Klima- und Umweltschutz ein Konzept erarbeitet.

„Das von uns errechnete Budget steht der jeweiligen Schule unter der Voraussetzung zur Verfügung, dass diese hierfür vorher einen Projektantrag stellt. In dem Projektantrag soll dargestellt sein, wofür die Schule plant das Geld zu verwenden.

Beispiele für die Projekte könnten der Bau eines Insektenhotels oder Hochbeetes, Waldführungen mit Förster oder Unterstützung von Klima- und Umweltschutz AGs, Pflanzaktionen oder die Gestaltung von klimabezogenen Ideenwettbewerben sein“, erläuterte Bürgermeister Steffen Unger in der Sitzung des Verbandsgemeinderates am 07. Oktober.

Die Mitglieder des Verbandsgemeinderates zeigten sich begeistert vom Konzept und beschlossen einstimmig die Einführung eines grünen Budgets für die neun Schulen der VG Alzey-Land. Im Fördertopf stehen ab 2021 jährlich 5.500,- Euro für Klima- und Umweltschutzprojekte der Schulen bereit.

Energiewende am Schulstandort Flomborn Hocheffizientes Blockheizkraftwerk erzeugt klimafreundlich Strom und Wärme

Der Verbandsgemeinderat hatte die Entscheidung bereits im Jahr 2017 getroffen, dass am Schulstandort in Flomborn die Instandsetzung der kompletten Heizungsanlage erfolgen soll, weil diese aufgrund ihres Alters erneuerungsbedürftig war. Die neue Anlage sollte dabei aufgrund der steigenden Energiepreise die ökonomischen Bedürfnisse wie auch die ökologischen Ansprüche langfristig erfüllen. Deshalb hatte der Rat die Verwaltung beauftragt, den Bau einer Heizungsanlage mittels Einsatz eines Blockheizkraftwerks (BHKW) auf Basis eines Contracting prüfen zu lassen. Beim Contracting (Kooperationsform) errichtet und betreibt ein Investor die Heizungsanlage. Hierbei entfallen für die Verbandsgemeinde die Investitionen für die Wärmerzeugung. Sie trägt lediglich die Investitionen für die Wärmeverteilung mit Steuerung sowie die laufenden Kosten für die Lieferung der Wärmeenergie. Nach Prüfung und Wertung der abgegebenen Angebote im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung wurde Ende August 2018 der Auftrag zur Sanierung der Heizungsanlage auf dem Schulgelände an die Firma EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe GmbH (EDG) aus Nieder-Olm vergeben. Von April bis Ende Juli 2019 dauerten die Arbeiten an der Heizungsanlage.   

„Das ist nach Flonheim bereits das zweite Blockheizkraftwerk, das wir mit der EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe GmbH sehr erfolgreich an unseren Schulen für eine klimaschonende und wirtschaftliche Wärme- und Stromversorgung realisiert haben“, freut sich Bürgermeister Steffen Unger anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme der Heizungsanlage.   

Rund 230.000 Euro hat die EDG in die komplette Erneuerung der Heizungsanlage investiert und mit der Verbandsgemeinde einen Vertrag geschlossen, der in den nächsten 15 Jahren eine ebenso wirtschaftliche wie ökologisch nachhaltige Energieversorgung garantiert. „Blockheizkraftwerke arbeiten gemäß dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Sie erzeugen gleichzeitig und gemeinsam Strom und Wärme zur Versorgung von Gebäuden. Ihre Energieeffizienz ist unübertroffen und so leisten sie einen wesentlichen Beitrag für den Klimaschutz, denn sie reduzieren den CO²-Ausstoß. So werden gegenüber der alten Technik im Flomborner Schulheizkeller die CO²- Emissionen um rund 50% jährlich reduziert“, erläutert EDG-Geschäftsführer Christoph Zeis. Das moderne Energiemanagementsystem sorgt zudem für eine optimale Steuerung der Wärme- und Stromversorgung der Schule und per Fernüberwachung werden alle Prozesse geregelt und sogar Anlagenstörungen gemeldet, die dann vom Service der EDG rund um die Uhr beseitigt werden.  

„Nach Wärmeschutzarbeiten und neuen Dacheindeckungen mit verbesserter Dämmung sowie dem Austausch von Fenstern war es nun an der Zeit, die Heizung zu erneuern. Diese konnte in ihrer Leistung um die Hälfte reduziert werden, da die Gebäude vorher energetisch optimiert wurden“, betont Bürgermeister Unger.

Bildbeschreibung von links nach rechts: Bernd Schlamp VG Fachbereichsleiter, Rektor Mischa Lott RS plus Flomborn/Flörsheim-Dalsheim, Hausmeister Andreas Häusler, Rektorin Ines Klag Grundschule Flomborn, Tobias Steinacher VG, EDG Geschäftsführer Christoph Zeis und Bürgermeister Steffen Unger
Bildbeschreibung von links nach rechts: Bernd Schlamp VG Fachbereichsleiter, Rektor Mischa Lott RS plus Flomborn/Flörsheim-Dalsheim, Hausmeister Andreas Häusler, Rektorin Ines Klag Grundschule Flomborn, Tobias Steinacher VG, EDG Geschäftsführer Christoph Zeis und Bürgermeister Steffen Unger

Ansprechpartner

© 2003-2020 Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land - Alle Rechte vorbehalten