115.„Oremer“Jubiläumsumzug

115.„Oremer“Jubiläumsumzug

Fastnacht, bekannt als die fünfte Jahreszeit, wird zwar jährlich in ganz Rheinhessen gefeiert, doch in Gau-Odernheim ticken die Uhren anders. Dort versammeln sich nur alle 5 Jahre Cowboys und Indianer, Giraffen und Tiger, Drachen und Superhelden auf den Straßen.

Sie alle haben ein gemeinsames Ziel die „Oremer Fassenacht“ des TSV Gau-Odernheims, die in diesem Jahr mit dem schon 115. Jubiläumsumzug als Highlight am Fastnachtssonntag gebührend gefeiert wurde.

Unglaubliche 74 Zugnummern schlängelten sich mit etwa 1000 Mitwirkenden durch die Straßen des Ortes, das sich alle fünf Jahre im Ausnahmezustand befindet.

Zahlreiche Besucher ließen sich von den winterlichen Temperaturen nicht abschrecken und nahmen ganz nach dem Motto der Dorn-Dürkheimer Dorfjugend („Is de Winter noch so kalt, hauptsach de Schobbe knallt“) den Weg nach Gau-Odernheim auf sich, um die Fußgruppen, Musikkapellen und Motivwägen in allen Größen zu erleben und sich von der ausgelassenen Fastnachtsstimmung anstecken zu lassen – mit vollem Erfolg.

Für die Ansagen während des Umzuges sorgte Gerhard Zibell, 1. Vorsitzender des TSV Gau-Odernheim. Wenn er sich nicht gerade im Getümmel befand und das Publikum bespaßte, stand er moderierend auf der Rathaustribüne und leistete den Ehrengästen Gesellschaft.

Dort fanden sich wohlbekannte Gesichter der Verbandsgemeinde Alzey-Land wieder, unter anderem Landtagsabgeordneter Heiko Sippel und der Bürgermeister des Gastgeber-Ortes Heiner Illing, Landrat Ernst-Walter Görisch sowie Verbandsbürgermeister Steffen Unger.

Auch die französische Partnergemeinde Pulnoy hatte es sich nicht nehmen lassen, das Spektakel der Oremer Fassenacht live mitzuerleben und nahm mit einigen Gästen sogar am Umzug teil.

Mit von der Partie waren außerdem Hochborn, Armsheim, Spiesheim, Siefersheim, Eich, Alzey, Framersheim, Albig, Freimersheim, Dannenfels,
Gau-Odernheim, Wonnegau, Weinheim, Morschheim, Mauchenheim, Gabsheim, Saulheim, Bechtolsheim, Hillesheim, Eppelsheim, aus dem kühlen Grund, Jugenheim und Dorn-Dürkheim.

Beispielsweise verirrte sich ein waschechter Saloon auf Rädern aus dem Wilden Westen nach Gau-Odernheim, denn „Vom Osten bis zum Westen, Hochborner Cowboys sind die besten“. Und genau das zeigten sie als Cowboys verkleidet auf ihrem Wagen im American Style mit Pferden und Kakteen.

Ein weiterer Hingucker waren die Frauen der Eppelsheimer Showtanzgruppe „rugrats“, die sich als mystische Wahrsagerinnen in weinroten Samtumhängen präsentierten und Kartenlegen für 5 Euro anpriesen.

Auch die Lokomotive Emma, Legosteine, Super Mario, Flamingos, Hexen, Schachfiguren oder Asterix und Obelix dienten als einfallsreiche Motive der 74 Zugnummern.

Als krönender Abschluss des 115. Jubiläumsumzugs fand direkt danach eine Aftershow-Party in der Petersberghalle statt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

© 2003-2018 Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land - Alle Rechte vorbehalten